Textversion
Textversion

Android Spiele Chat Hilfe Impressum Kontakt Partner Sitemap

Druckbare Version

Feste & Veranstaltungen Thailand

Thailand



Allgemeines

Thailand, ein Königreich, erstreckt sich über 1.500 km von Nord nach Süd und über 800 km von Ost nach West. Das Königreich Thailand, auch Siam genannt, ist ein Staat in Südostasien. Die Nachbarländer sind von Norden ausgehend in Uhrzeigersinn Laos, Kambodscha, Malaysia und Union of Myanmar (früher Birma). Als letzte Ausläufer des Himalayas durchziehen mehrere bewaldete Gebirgsketten den Norden (höchster Berg ist der Doi Inthanon mit ca. 2.595 m). Im Osten liegt das Hochplateau von Khorat, welches von kleineren Gebirgsketten eingeschlossen wird. Ein noch immer von dichten Urwäldern bedeckter Höhengürtel befindet sich in Westthailand, der sich entlang der Grenze zu Myanmar entlang erstreckt. Diese Berge dehnen sich über die nördliche Hälfte der Halbinsel Malakka aus, so dass der Süden des Landes ebenfalls sehr bergig ist. Die lang gestreckten Küsten mit ihren unzähligen Stränden liegen an der Andamanensee des Indischen Ozeans im Westen und dem Südchinesischen Meer im Osten (Golf von Thailand).

Landkarte Thailand


Klima

Thailand hat ein tropisches Klima mit drei Jahreszeiten: Zwischen Mai und Oktober ist Regenzeit, der Südwestmonsun beschert dem Land unregelmäßige, schwere Niederschläge. Im trockenen Winter (November bis Februar) sind die Temperaturen zwar nur geringfügig niedriger, aber nachts kann es doch in Höhenlagen zu erheblichen Temperaturabsenkungen kommen. Auch in Bangkok kann es schon einmal bis zu 12 oC absinken. Im Süden des Landes bleibt es jedoch warm. In der heißen Jahreszeit von März bis Mai ist es sehr heiß und es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit, es kommt kaum zu Niederschlägen. Im südlichen Golf fällt fast das ganze Jahr über gleichmäßig verteilter Regen. Auf alle Fälle sollte man sich für die Abende einen warmen Pullover einpacken.


Sitten & Gebräuche

Etwa 75 % der Einwohner Thailands gehören zur ethnischen Gruppe der Thais, die sich wiederum in vier Untergruppen nach verschiedenen Dialekten, Sitten und Gebräuchen und ihren Charakteren unterscheiden. Man sollte auf adrette Kleidung achten, kurze Hosen (Badekleidung)gehören an den Strand oder nur ins Hotelgelände. Schuhe zieht man in Privathäusern und Tempeln immer aus. Den traditionellen Gruß nennt man wai. Die aneinander gelegten Handflächen werden zur Brust oder zum Kopf gehoben. Für einen korrekten Gruß bedarf es einiger Erfahrung, über die man nicht verfügt. Deshalb sollten sie mit einem Kopfnicken und einem „Hallo“ die Einheimischen begrüßen. Fotografiert man Mönche, sollte man sich stets vorher eine Genehmigung von ihnen geben lassen. Der Kopf ist heilig und der Fuß ist schmutzig, daher sollte man niemanden, vor allem Kinder, am Kopf anfassen und die Füße dürfen beim Sitzen niemals auf Menschen gerichtet sein. Das Könighaus gilt als Tabu-Thema und sollte nicht als Gesprächsstoff gelten. Im Allgemeinen sind Thailänder sehr zurückhaltende Menschen und verlieren nur selten die Ruhe. Geduld und Ruhe sind an der Tagesordnung. Ein traditionelles thailändisches Hemd ist für Männer die beste Bekleidung für besondere Anlässe. Rauchen ist fast überall gestattet. In gastronomischen Einrichtungen wird meist ein Trinkgeld in Höhe von 10 % gegeben, weniger Trinkgeld gilt als Beleidigung. Kein Trinkgeld gibt man Taxifahrern.

Feste & Veranstaltungen


Einkaufen (Öffnungszeiten)

Kaufhäuser haben täglich von 10.00 bis 21.00 Uhr geöffnet, einige Supermärkte aber auch rund um die Uhr. Banken öffnen Montag bis Freitag von 8.30 bis15.30 Uhr, Ämter und Behörden Montag bis Freitag von 8.30-12.00 Uhr und 13.00 bis 16.30 Uhr. Postämter haben Montag bis Freitag von 8.30 bis 16.30 Uhr und am Samstag von 8.00 bis 12.00 Uhr auf. Nationalmuseen haben von Mittwoch bis Sonntag von 8.30 bis16.00 Uhr auf, legen aber teilweise eine Mittagspause zwischen 12.00 und 13.00 Uhr ein. Beliebte Mitbringsel aus Thailand sind neben Kleidung, wo man sich 3 Anzüge schon für 100 Dollar beim Schneider anfertigen lassen kann, auch Lackarbeiten, Silberschmuck (Niello), Seide und Töpferwaren.

Das Reiseziel Thailand und weiter Informationen...


Essen & Trinken

Die Thai-Küche zählt zu den besten der Welt. Man sollte nicht das Vorurteil haben, dass die thailändische Küche nur aus scharfen Gerichten besteht, es gibt auch viele milde. Was aber als scharf bezeichnet wird (wie Pri-Kee-Noo, kleine rote oder grüne Pfefferschoten), ist es auch wirklich. Sie sollten den scharfen Geschmack aber niemals mit Wasser kühle, sondern sollte etwas mehr Reis dazunehmen. Reis ist das Hauptnahrungsmittel, welchen man mit Fleisch, Krabben, Gemüse und Eiern vermischt. Man kocht aber auch süß-sauer, wie die tom-yam- und tom kha Suppen. Das Aroma bekommen diese Suppen durch das Unterrühren von Limettenblättern, Zitronengrasstengeln und Galgantwurzeln, die man nicht mitisst. Zu den Reisspezialitäten zählen gai yang (gegrilltes Huhn), laap (scharfer Fleischsalat mit Pfefferminze), somtam (scharfer Papayasalat mit Krabben) und suup naw mai (scharfer Bambussalat). Nudeln gibt es in drei Varianten, dünne Reisnudeln (khwitthieo sen lek), dickere, nahrhaftere khwitthieo sen yai sowie gelbe Eiernudeln (bamee). Sie können die Nudeln gebraten (phat) oder gekocht mit Brühe (naam) oder ohne Brühe (haeng) haben. Als Nachtisch werden mehrere Köstlichkeiten auf Basis von Eiern, Bananen, Kokos und Klebereis angeboten. Es gibt Puddings, Kuchen und Eiskrems, die aber nicht unbedingt unseren Geschmack treffen. Vor allem ein reichhaltiges Obstangebot findet man überall, vor allem Ananas, Papaya, Mangos, Durians, Mangosteen, Rambutans und Longans. Die meisten Früchte kennt man in unseren Gefilden leider noch In thailändischen Restaurants isst man mit Löffel und Gabel, in chinesischen Restaurants mit Stäbchen oder auf Wunsch mit Messer und Gabel. In Restaurants werden meist vor dem Essen heiße oder kalte Erfrischungstücher zum Händeabwischen gereicht. Das Lieblingsgetränk der Thais ist kaltes Wasser. Überall erhältlich sind aber auch Kaffee, Tee, allerlei Limonaden, Bier und diverse Brandys. Weit verbreitet sind Fruchtsäfte, entweder pur (naam khan) oder im Mixer mit Eis und Sirup (naam pan) verquirlt.


Unterwegs mit dem PKW

Polizei: 195
Unfall: 1155
Fahrzeugdokumente: intern. Führerschein
Einfuhrbeschränkungen: keine für persönlichen Bedarf
Ausfuhrbeschränkungen: Buddhafiguren, Antiquitäten, geschützte Tiere
Promillegrenze:
Geschwindigkeitsbegrenzung im Ort / außerorts / AB: -- / -- / --


Sonstige Informationen

Zeitverschiebung: MEZ +6
Netzspannung: 220 V, 50 Hz
Währung: Bath
Landesvorwahl: 00 66


Weiterführende Seiten