Krebs


Das Symbol zeigt zwei Kreise welche das Geistig-Schöpferische darstellen und zwei - diese Kreise umgebende - Schalen, welche das Weibliche (das nach innen reflektierende Prinzip) darstellen. Es ist eine Sinnbild für die großen seelischen Kräfte im Inneren dieser Menschen. Das Symbol stellt einerseits das von einer Schale in einen Kreis gehende Prinzip und andererseits das von einem Kreis in eine Schale gehende Prinzip dar. Gefühle (Schale nach innen) werden einverleibt (Kreis), aber Inneres (Kreis) wird auch ausgeströmt (Schale nach außen). Rückschritt und Fortschritt, Vergangenheit und Zukunft, sich in die Familie zurückziehen oder sich dort ausbreiten kann darin abgelesen werden.
Mit Familie, Elternhaus, Heimat und Heimatland hat der Krebs zu tun, eine undefinierbare Sehnsucht nach Geborgenheit; das Erfahrene wird eingekapselt und mit ins Heim genommen. Der Krebs kann Unrecht verzeihen, doch selten vergessen. So kann er launenhaft und nachtragend sein.

Geschichte, Mythen und Sagen interessieren den Krebsgeborenen, auch Antiquitäten. Besinnlichkeit, Nachdenklichkeit und Beschaulichkeit sind ihm eigen; das Seelenleben will jedoch verschlossen bleiben, von der Außenwelt verborgen gehalten sein. Niemand soll in die Seele einblicken.

Dieser sensible Mensch kann aber auch ein krasser Egoisten sein. Steht der Mond im kritischen Aspekt zu Saturn, kann das darauf hindeuten, dass wir es mit einem Krebs zu tun haben, der nicht davor zurückschrecken würde, anderen gegenüber verletzend und hart zu sein.

Im Allgemeinen hat der Krebs einen Hang zum Schwärmen, er hat lyrisches Empfinden, ist hingebungsvoll, anteilnehmend, hilfsbereit und empfindungstief. Die Konstellation Mond im Krebs steht für die Mutter-Kind Beziehung. Der Krebs ist warmherzig, doch allem Neuen wird mit einer gewissen Skepsis begegnet, es dauert seine Zeit bis dem Neuen Geschmack entgegengebracht wird. So kann sich Rückständigkeit bemerkbar machen. Typisch für ihn ist die Aussage: "Ich habe mich daran gewöhnt, ich bleibe dabei."

Doch der Krebs ist gegensätzlich, er kann auch Sinn für Fortschritt haben. Er verfügt über Schaffenskraft, wenn die Einstellung konstruktiv ist. Er will mit anderen zusammenarbeiten. Aber eine gewisse Macht im Clan will er dennoch (Familientyrann).

Der Krebs ist idealistisch, zärtlich und schnell gekränkt wie auch versöhnt. Er ist ein stiller Analytiker (beißende Fragen), der aber gerne Geborgenheit gibt. Der Krebs ist von Beeindruckbarkeit, Stimmungsabhängigkeit, von zu vielen Absicherungen und Widersprüchen gekennzeichnet. Er muss echte Liebe leben, seinen eigenen Willen entwickeln und mit der Vergangenheit aufräumen.



Der geeignete Partner


Positiv

Der Stier ist einfach zum Knuddeln, Drücken und Herzen. Soviel Liebe gibt wunderbare Tage!

Negativ
Die Anziehungskraft zum Steinbock ist gross. Aber du solltest auch mal wieder träumen dürfen, und dafür ist er zu sehr Realist.

Der Krebs braucht Sicherheit und eine starke Schulter - beides kann ihm die Jungfrau bieten.
Ein wahrhaft "perfektes" Paar! Auch ein Stier kann diese Aufgabe gut erfüllen.
Vom Skorpion kann sich der Krebs durchaus die Fesseln anlegen lassen. Ab und zu darf er auch Gassi gehen - das kann Krebsen, die Heim und Familie als Lebensaufgabe betrachten, durchaus genügen.
Ein romantisch angehauchter Steinbock kann sich mit dem Krebs zusammen den ruhigen, nicht aufregenden Traum vom Häuschen im Grünen erfüllen, wo sie dann beide die Rosen begiessen...
Bei einem Fisch stellt sich die Frage, ob einer genügend Verstand übrig hat, um sich die Traumwelt in der Realität zu erschaffen, oder ob beide im Nirwana Neptuns versinken und das Chaos als ihr Lebensziel betrachten.



Charakter


Stärken

Selbstlosigkeit, Mütterlichkeit, Anpassungsfähigkeit, Fürsorge

Schwächen
Abhängigkeit, Selbstmitleid, Launenhaftigkeit, Eigensinn



Jahreshoroskop



(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken